VHS-Online

Hauptmenüschaltfläche
Hauptmenü
Waltrop: 1109 Kohle, Kumpels und Koran
Führung übers Zechengelände mit Besuch der Moschee Sydowstraße

Kohle, Kumpels und Koran
Führung übers Zechengelände mit Besuch der Moschee Sydowstraße

Die Zeche Waltrop entstand im Zusammenhang mit dem nach 1900 verstärkten Wettrüsten der europäischen Staaten. 1903 wurden die beiden ersten Schächte abgeteuft. 1905 wurde die Förderung aufgenommen und 1909 eine Kokerei errichtet. 1953 hatte die Zeche bereits über 2300 Kumpel. Die höchste Förderung wurde mit 1,13 Millionen Tonnen Kohle im Jahr 1974 erreicht. Aber bereits am 29. Juni 1979 wurde die Zeche mit 1294 Beschäftigten stillgelegt.
Auf der angrenzenden Halde Brockenscheidt entstand im Mai 2000 der 20 Meter hohe Spurwerkturm des Künstlers Jan Bormann aus circa 1000 Metern Spurlatten. Durch Neuansiedlungen bietet das ehemalige Zechengelände inzwischen circa 350 Arbeitsplätze.
In den späten 1960er und 1970er Jahren fanden auch die damaligen 'Gastarbeiter' Beschäftigung auf der Zeche. Heute findet sich dort die DITIB-Moschee an der Sydowstraße, einem Stadtviertel, in dem auch viele türkisch stämmige Waltroper/innen ihr Zuhause haben. Hier erwartet die Gruppe eine Führung durch das Gebäude mit dem soziokulturellen Treffpunkt. Ein türkischer Tee und die Möglichkeit zu Fragen beschließen die Veranstaltung.



Hans Prost
Treffpunkt: Zecheneingang/Manufactum
Sonntag, 30.10.2016
15.30 - 17.00 Uhr
1 Nachmittag, 2 Ustd.
6,- EUR
4,00 EUR Schüler/Studenten.
Kinder unter 10 Jahren
gebührenfrei.
Vorherige Anmeldung (bis freitags
12.00 Uhr) dringend empfohlen!
Homepage der VHS Waltrop